Profilzüge ab 5. und ab 7. Klasse

 

 

Profilzüge ab 5. und ab 7. Klasse

 

 

Klasse 5 - MINT

 

Klasse 5 - MINT


MINT-Schulprofil der Hildegard-Wegscheider-Oberschule für Schülerinnen, die mit der Klasse 5 am HWG beginnen möchten.

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler, die Spaß an der interessanten Welt der Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik haben. Besonders motivierte und besonders begabte Schülerinnen und Schüler bis hin zu kognitiv hochbegabten Schülerinnen und Schülern, die besonders in den zukunftsweisenden MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) gefördert werden und deshalb schon in Klasse 5 beginnen. Regelschüler/innen fangen bei uns (wie üblich) die Gymnasiallaufbahn mit Klasse 7 an und sind von den besonderen Regelungen nicht betroffen!

Ziele: Durch projekt- und anwenderorientierten Unterricht sowie die Zusammenarbeit mit außerschulischen Kooperationspartnern (z.B. TU Berlin, Ökowerk) soll der Anteil experimentellen Unterrichts erhöht werden und die Schüler/innen zu einem offenen, aber verantwortungsbewussten Umgang mit neuen Technologien angehalten werden.

Ausstattung: Die HWO bietet u. a. hervorragend ausgestattete Fachräume in den Naturwissenschaften, eine komplette Ausstattung mit ActivBoards und ein umfassend im Umgang mit den Gerätschaften geschultes Kollegium.

Übergang nach der vierten Klasse der Grundschule: Die Eignung für den Besuch der Profilklasse wird zunächst aus den Noten des ersten Schulhalbjahrs der Jahrgangsstufe 4 in den Fächern Mathematik, Erste Fremdsprache, Sachunterricht und Deutsch abgeleitet.
Dabei wird die Note in Mathematik mit dem Faktor 3, die Note in Deutsch mit dem Faktor 2 multipliziert. Die Punktsumme in den vier Fächern darf nicht höher als 15 sein, die Leistungen in Mathematik müssen mindestens mit gut bewertet worden sein.
Die Schüler/innen, die die Voraussetzungen erfüllen, nehmen an einem Eingangstest teil.

Erforderliche Unterlagen:

Förderprognose und Anmeldebogen (mit Hologramm gekennzeichnetes Original)

Zeugniskopie des aktuellen Halbjahreszeugnisses

  1. Abgabe innerhalb des Anmeldezeitraums im Sekretariat (8:00- 14:15 Uhr/ Die Anwesenheit des Kindes ist nicht erforderlich)


Der Eingangstest: Der Eingangstest findet für Schülerinnen und Schüler, die sich an unserer Schule angemeldet haben, jährlich im März in unserer Schule statt. Einzelheiten bzgl. des Ablaufs und der Anfangszeit werden bei der Anmeldung bekannt gegeben.
Der Eingangstest erfolgt an allen grundständigen naturwissenschaftlich-mathematisch profilierten Schulen gleichzeitig und besitzt einen naturwissenschaftlich-mathematischen Schwerpunkt.
Wer an dem Test aus nicht selbst zu vertretenden Gründen nicht teilnimmt (Nachweis erforderlich) kann den Test zu einem späteren, von den Schulen gemeinsam festzulegenden Zeitpunkt ablegen.
Die Auswahl der Schüler/innen: Die Auswahl ergibt sich aus den Ergebnissen des Eingangstest (0 bis 10 Punkte), der aus den Noten gebildeten Punktsumme und aus vier zentralen Kompetenzkriterien der Förderprognose.
Punktsumme und Ausprägung der zentralen Kompetenzkriterien werden ebenfalls in Punkte umgerechnet.
Bei den Kompetenzen wird jeweils ein Punkt vergeben, wenn eines der vier zentralen Kriterien besonders ausgeprägt ist. Sind alles vier zentralen Kompetenzen besser als durchschnittlich ausgeprägt, so wird ein zusätzlicher Punkt vergeben.

Punktumrechnung

Maximal sind insgesamt 20 Punkte zu erreichen.


In besonderen Fällen führt der Schulleiter mit den betroffenen Schülerinnen und Schülern ein qualifiziertes Aufnahmegespräch durch.
Fremdsprachenfolge: Fortsetzung von Englisch ab Klasse drei, 2. Fremdsprache Französisch, ggf. Unterrichtsbeginn in Latein oder Japanisch ab Klasse 8 für Profilschüler/innen, die nicht Informatik als Wahlpflichtfach besuchen.
Schüler/-innen, die mit Französisch begonnen haben, können auf Antrag auch in der 5. Klasse mit Englisch als 1. Fremdsprache fortfahren.
Nachträglicher Eintritt in den Schulversuch: Ein späterer Eintritt in den Schulversuch ist möglich, wenn zu erwarten ist, dass die Schüler/innen erfolgreich am Unterricht teilnehmen werden.
Voraussetzung dafür sind in Mathematik gute oder bessere Leistungen, in einem deer Fächer Chemie oder Physik mindestens gute und in dem jeweils anderen Fach mindestens befriedigende Leistungen; wird nur eine Gesamtnote für den naturwissenschaftlichen Lernbereich gebildet, so muss diese mindestens gut sein.
Die Aufnahme kann zusätzlich vom Ergebnis eines mathematisch-naturwissenschaftlichen Aufnahmetests an der Schule abhängig gemacht werden.

Ausscheiden aus den mathematisch-naturwissenschaftlichen Zug: Ein Wechsel vom Profil- in den Regelzug ist generell möglich. Schüler/innen, deren Leistungen in zwei aufeinander folgenden Versetzungszeugnissen jeweils in mehr als einem der Fächer Mathematik, Physik und Chemie schlechter als ausreichend bewertet wurden, müssen den Profilzug verlassen.

Die Stundentafel:

Stundentafel 

 


 

Klasse 7 - MINT

 

MINT-Profil ab Klasse 7

  •  
  • Die ab Jahrgangstufe 5 bzw. Jahrgangsstufe 7 beginnenden naturwissenschaftlichen Züge am Hildegard-Wegscheider-Gymnasium werden ab dem Schuljahr 2016/17 als „Schulen besonderer pädagogischer Prägung“ weitergeführt.

    Die besondere pädagogische Prägung ist gekennzeichnet durch die Vermittlung vertiefter Einblicke in die inhaltliche Vielfalt der MINT-Fächergruppe durch projekt- und anwendungsorientierten Unterricht, die der fundamentalen Rolle dieser Fächer für den Fortschritt in Wissenschaft und Gesellschaft gerecht wird.

    Der Bildungsgang ist gemäß § 18 des Schulgesetzes für Berlin vom 26. Januar 2004 (GVBI. S. 26), zuletzt geändert durch die Artikel I des Gesetzes vom 26. März 2014 (GVBI. S. 78) genehmigt.

    Aufnahme I

    Aufgenommen werden auf schriftlichen Antrag ihrer Erziehungsberechtigten in Jahrgangsstufe 7 aufgerückte, für den Bildungsgang geeignet erscheinende Schülerinnen und Schüler.

    Die Aufnahme setzt mindestens gute Leistungen in Mathematik voraus.

    Jahrgangsstufe 7

    Am 29.01.2021 ist das Ausgabedatum der Halbjahreszeugnisse der Jahrgangsstufe 6 zusammen mit der Förderprognose, dem mit einem Hologramm gekennzeichneten Originalanmeldebogen und der Elterninformation.

    Die Erziehungsberechtigten melden ihr Kind mit den erforderlichen Unterlagen (Schul 190 Förderprognose für die Sekundarstufe I) an bis zu drei Wunschschulen an, zuerst an der Erstwunschschule, die das Original des Anmeldebogens behält und ggf. zwei als 1. und 2. Kopie gekennzeichnete Ausfertigungen des Originals mit ihrem Schulstempel versieht. Damit können sich die Eltern an einer Zweit- oder Drittwunschschule anmelden.

    An der hiesigen Schule kann die Anmeldung im Zeitraum 11.02.2021 – 24.02.2021 täglich in der Zeit von 8.30 Uhr bis 14.30 Uhr erfolgen. Während des Anmeldezeitraumes wird ein Gespräch zum Kennenlernen Ihres Kindes geführt. Den Termin können Sie eine Woche vor dem Anmeldezeitraum über unsere Homepage selbst festlegen.

    Eignung

    Die Eignung für den Besuch der Profilklasse wird zunächst aus den Noten des ersten Schulhalbjahres der Jahrgangsstufe 6 in den Fächern Mathematik, Erste Fremdsprache, Naturwissenschaften und Deutsch abgeleitet. Dabei wird die Note in Mathematik mit dem Faktor 3, die Note in Deutsch mit dem Faktor 2 multipliziert.
    Die Punktsumme in den vier Fächern darf nicht höher als 15 sein, die Leistungen in Mathematik müssen mindestens mit gut bewertet worden sein.

    Die Auswahl ergibt sich aus der Notenpunktsumme und aus vier zentralen Kompetenzkriterien der Förderprognose. Bei den Kompetenzen wird jeweils ein Punkt vergeben, wenn eines der vier zentralen Kriterien besonders ausgeprägt ist. Sind alle vier zentralen Kompetenzen besser als durchschnittlich ausgeprägt, so wird ein zusätzlicher Punkt vergeben.

    Die zentralen Kompetenzkriterien sind:

    „erkennt grundlegende Prinzipien oder Regeln und wendet sie sachgerecht an“,

    „plant und organisiert Arbeitsschritte zielgerichtet und zügig“,
    „arbeitet strukturiert, selbständig und verknüpft Wissensgegenstände“
    „ist ideenreich, Neuem gegenüber aufgeschlossen und vielseitig interessiert“.

  •  

    Punktumrechnung

  • Je höher die Eignungsvermutung, desto höher ist die Punktbewertung. Maximal sind 20 Punkte erreichbar.

    Aufnahme II

    Übersteigt in Jahrgangsstufe 7 die Zahl geeigneter Bewerberinnen und Bewerber die Aufnahmekapazität des naturwissenschaftlichen Zuges, werden vorrangig die Schülerinnen und Schüler mit der niedrigsten Notenpunktsumme aus den Fächern Mathematik, Naturwissenschaften, Deutsch und erste Fremdsprache bei doppelter Gewichtung der Fächer Mathematik und Naturwissenschaften aufgenommen.

    Die Jahrgangsstufe 7 ist Probezeit.

    Die nachträgliche Aufnahme in den Schulversuch ist auf Antrag der Erziehungsberechtigten möglich, wenn in zwei der drei Fächer Physik, Chemie und Mathematik mindestens gute und in den jeweils anderem Fach mindestens befriedigende Leistungen vorliegen; wird nur eine Gesamtnote für den naturwissenschaftlichen Lernbereich gebildet, muss diese mindestens gut sein. Die Aufnahme kann zudem vom Ergebnis eines naturwissenschaftlich-mathematischen Aufnahmetest abhängig gemacht werden.

    Stundentafel

Klasse 7 – MuK

 

MuK-Profil ab Klasse 7

 

Im Profilzug „Medien und Kommunikation“ sollen Schülerinnen und Schüler gezielt gefördert werden, die besonderes Interesse an den neuen Medien, deren Anwendung und an einer Steigerung ihrer kommunikativen und sprachlichen Fähigkeiten haben.

Durch anwendungsbezogenen Unterricht sowie eine Zusammenarbeit mit außerschulischen Kooperationspartnern (z.B. TU-Berlin, Filmhochschule Babelsberg, Mov(i)e, den Johannitern, Siemens, ALBA) sollen die praxisorientierten Anteile des Unterrichts erhöht werden. Zudem wird angestrebt, die Schülerinnen und Schüler zu einem kompetenten, verantwortungsbewussten Umgang mit neuen Technologien zu bewegen.

Drei – Kompetenzsäulen – Modell


Anwendungsbezogene Kompetenzen

Inhaltliche Kompetenzen, Textproduktion und -verständnis, Präsentationsformen

Technische Basiskompetenzen


Klasse 7

(Deutsch)

Textverarbeitungsprogramme

Präsentationsformen

Rechtliche Grundlagen

Datensicherheit

– Briefe (persönliche, formale), E-Mails

– Recherchemöglichkeiten, Beschaffung und Ordnung von Informationen
– Präsentieren/Vortragstechniken
– Problematik sozialer Netzwerke: (Facebook, Instagram etc.)
– Twitter, Blogs
– Kennenlernen pädagogischer Netzwerke (z.B. eTwinning)

Aufbau elektronischer Informationssysteme

(anwendungsmäßig begriffliche Arbeitsweise des Internets)

 


 Klasse 8

(Bildende Kunst)

Nutzung digitaler Werkzeuge, Anwendung analoger und digitaler Bildfindungsmethoden

(Musik)

Nutzung digitaler Werkzeuge/Software für die Tonaufnahme und –verarbeitung, Komposition, Arrangement und Collagetechnik

– visuelle Kommunikationsformen

– Präsentation und Wertung der Gestaltungsprozesse und bildnerischer Ergebnisse

– Auswahl adäquater Methoden und Formen entspr. konkreten Anforderungssituationen

– Musikalisch-akustische Kommunikationsprozesse, z..B. im Bereich der Musik und Werbung

– Präsentation musikalischer Ergebnisse

Photographie, Bildbearbeitung am PC

Tonbearbeitung am PC


 

 Klasse 9 (Englisch)

Herstellung eines Films von der Planung bis zur Vermarktung

Verfassen eines Drehbuchs

Verwendung von Filmmusik

Englisch als Lingua franca in der internationalen Kommunikation
Filmanalyse- und Schnitttechniken

Vermarktungsstrategien

 


 

Klasse 10 (Sozialkunde)

Bewerbungsverfahren (digital)

Nutzung von Bibliotheken (digitale u. analoge Informationsbeschaffung)

Verbindung mit Berufswahlunterricht,

Berufs- und Studienorientierung

Schaffung eines Bewusstseins für Datensparsamkeit, Datenschutz, Zugriffs- und Rechtekonzepte in unterschiedlichen Szenarien (Schule, Bank, Firma, Verwaltung etc.)

 

cafeterie

Eine Coole Schule,

mitten im Grünen,

mit toller Lernatmospähre.