Austauschprojekt Berlin-Paris im Schuljahr 2018/2019

In der Zeit vom 16. bis 22. März 2019 besuchten 28 Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen unseres Gymnasiums im Rahmen des Austauschprogramms das Lycée Fénelon Sainte Marie in Paris, welches in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen feiert. Zu den Höhepunkten der Reise zählten neben umfassenden Stadterkundungen der interessante Besuch im französischen Senat (Palais du Luxembourg), zu dem wir dank der freundlichen Unterstützung durch die französischen Gasteltern Zutritt erhielten.

Der Rückbesuch der Pariser Austauschschüler und -schülerinnen erfolgte in der Zeit vom 6. bis 12. April 2019. Zusammen mit den Pariser Corres erkundeten wir gemeinsam die Berliner Innenstadt, das Programm beinhaltete vor allem Besuche geschichtsträchtiger Orte in Berlin, ermöglichte jedoch ebenfalls zahlreiche privat initiierte Besichtigungen und Begegnungen.

Auch dieser Austausch vertiefte die „deutsch-französischen Beziehungen“. Die Organisatoren sind freuen sich, dass alle Schülerinnen und Schüler ihre Sprachkenntnisse vertiefen und im konkreten Umgang einbringen konnten, wir wünschen uns, dass sich die individuellen Kontakte weiterentwickeln mögen.

Unser herzlicher Dank gilt dem Lycée Fénélon Sainte Marie, Mme Catherine Bourgeon-Damour, den französischen Gastschülern und Gastschülerinnen sowie deren Eltern, die uns einen erfolgreichen und interessanten Aufenthalt in Paris ermöglichten.

D. Kammerer / A. Ziesemer

Präsentationsprüfungen am 15.03.

Am 15.03. (und teilweise am 14.03.) finden die Präsentationsprüfungen (5. PK) im Abitur statt.

Die Klassen 5-10 haben am 15.03. daher unterrichtsfrei.

Für das zweite Semester sind Klausuren um 10:30 angesetzt (siehe Klausurplan). Alle davon nicht betroffenen Schülerinnen und Schüler erhalten Aufgaben zur Bearbeitung für zu Hause.

Rap-Workshop Schule ohne Rassismus

Nach dem vollen Erfolg des Workshops der Klasse 8a durfte sich eine Woche später auch die 9xn an den Mics probieren – mit viel Eifer und Talent jonglierten sie mit Beats, Worten und Reimen. Entstanden sind hierbei tolle und beeindruckende Texte über verschiedenste Themen, die dann vorgerappt wurden. Zum Abschluss stellte Matondo sein Können bei einem Freestyle unter Beweis, der alle ins Staunen versetze. Danke für den tollen Tag!

Rap-Workshop Schule ohne Rassismus

Am Montag, den 21.Januar 2018, startete die Woche der Klasse 8a mal ein wenig anders als gewöhnlich.
Sie durften an einem Workshop zum Thema Hip-Hop und Rap teilnehmen und lernten dabei den Rapper und Dozenten Matondo Castlo kennen, der ihnen die Welt der MCs, Beats, des Graffitis, Breakdances und Raps näherbrachte.
Nach einigen Kennenlern-Spielen zum Warmwerden erfuhren die Schülerinnen und Schüler, was eigentlich die Ursprünge des Hip-Hops sind und wie Politik und Geschichte diesen Musikstil geprägt und geformt haben.
Und dann ging es auch schon los: Beat an, Stift in die Hand und los rappen. Ob allein, zu zweit oder in Gruppen – die Texte, die entstanden sind, können sich sehen lassen und wurden dann gleich auf einem Jam zum Besten gebracht.
Hier ein kleiner Auszug: ‚Wir sitzen im Raum der Klasse 8a, die Champs, die MCs, alle sind da. Hier mit Matondo machen wir den Workshop, wenn ihr alle rappt dann ist das top!‘
Zum Abschluss kam dann noch ein Highlight: Matondo zeigte sein Können und seine Wortgewandtheit und Spontaneität bei einem Freestyle, der alle begeisterte.

So kann man eine Schulwoche ruhig häufiger beginnen…