Projekttag Nachhalt-Ich in den Klassen 5n und 6n

Projekttag “Nachhalt-Ich”

25 Millionen Tonnen Plastik gelangen jährlich in die Umwelt. Der weltweite CO2-Ausstoß betrug 2017 36.000 Megatonnen, deutlich mehr, als noch vor 15 Jahren. Der “Earth Overshoot Day”, an dem so viele Ressourcen auf der Erde verbraucht wurden, wie auch regeneriert werden können, fiel dieses Jahr auf den 22. August. Nur wenige Themen waren in den letzten Jahren so aktuell wie der Klimawandel, der Schutz der Umwelt und Nachhaltigkeit. Aus diesem Grund hat die Schülervertretung gemeinsam mit dem Smart-Team beschlossen, einen Projekttag ins Leben zu rufen, um den Schülerinnen und Schülern ein Bewusstsein für das Thema Nachhaltigkeit zu vermitteln.

Am 08.10.2020 war es dann soweit- an unserer Schule fand erstmals der Projekttag “Nachhalt-Ich” für die 5. und 6. Klasse statt. Zuvor durften sich die Schülerinnen und Schüler für zwei der vier spannenden Projekte entscheiden. Zur Auswahl standen:

-Eine Clean-Up-Aktion am Herthasee

-Mülleimer unserer Schule selbst gestalten und bemalen

-Kunst aus Plastik entwerfen

-Herstellung von Bienenwachstüchern/Bemalen von Blumentöpfen

Die Vorbereitung und Durchführung aller Projekte erfolgte von engagierten Schülerinnen und Schülern des Smart-Teams.

Pünktlich um 8 Uhr begannen alle Projekte mit einer kurzen Einführung in das Thema “Nachhaltigkeit”. Von Dokumentationen zu “Plastik im Meer” über Möglichkeiten von “Recycling und Upcycling”, bis hin zum Errechnen des eigenen “Ökologischen Fußabdrucks” war alles mit dabei. Nach diesem theoretischen Einstieg folgte auch schon der praktische Teil, in dem die Schülerinnen und Schüler selbst aktiv werden konnten. Die erste Gruppe machte sich auf dem Weg zum nahe gelegenen Herthasee, mit Zangen und Müllbeuteln bewaffnet, die uns netterweise von der Berliner Stadtreinigung zur Verfügung gestellt wurden, um das Ufer des Sees zu säubern. Und das Endergebnis lässt sich allemal sehen: Gemeinsam wurden 6 Säcke voll Müll gesammelt. Aus selbst mitgebrachtem Plastik gestaltete eine andere Gruppe Plakate aus Plastik und machte so auf die Problematik von Plastik im Meer aufmerksam. Zur selben Zeit überlegte sich eine andere Gruppe Ideen für die Zukunft unserer Schule und kam zu dem Schluss, den Müll an unserer Schule zu trennen, mit konkreten Vorschlägen. Zu diesem Zweck setzten sie eine ihrer Visionen in die Tat um und zeichneten ihre Traum-Mülleimer, bevor sie diese in Gruppen dann tatsächlich bemalten. Die schicken Mülleimer verschönern nun die Klassenräume und fordern zu sachgemäßem Wegwerfen auf. Währenddessen stellte die vierte Gruppe – so fleißig wie die Bienen selbst – Bienenwachstücher her. An dieser Aufgabe sind wohl alle “gewachsen”. Das ist eine nachhaltige, wiederverwendbare Alternative zu oft verwendeter Frischhaltefolie. Die Schülerinnen und Schüler, welche lieber kreativ sein wollten, durften alte Gläser, welche als Blumentöpfe benutzt werden können, bemalen. Zu guter Letzt fanden sich alle zu einer Abschlussveranstaltung in der Aula zusammen, bei welcher alle Projekte und Ergebnisse präsentiert wurden. Insgesamt war der Projekttag ein voller Erfolg für alle Beteiligten- Eine unvergessliche Erfahrung für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, verbunden mit Spaß und neuem Wissen. Auf dass sich dieser Projekttag von nun an am HWG etabliert!

Ein großes Dankeschön geht insbesondere an Frau Bartholomäus, Herrn Dr. Greinke und Frau Krause für die Ermöglichung des Projekts und für die Unterstützung!

Vielen Dank an die Mitglieder des Smart-Teams, welche bei dem Projekttag großartige Arbeit geleistet haben: Neta Lahad (10xn), Sophie Steinkat (10xn), Mia Müller (10xn), Lukas Lademann (10xn), Oskar Wagner (10a), Mario Megush (10a), Iven Tag (10a), Jakob Reichel (10a) und Simon Reim (10a).

Wenn auch ihr nun neugierig seid und euren eigenen “Ökologischen Fußabdruck” ermitteln oder Bienenwachstücher selbst herstellen wollt, folgt den untenstehenden Links:

https://www.fussabdruck.de/fussabdrucktest/#/start/index/ (Ökologischer Fußabdruck)

https://naehfrosch.de/bienenwachstuecher-selber-machen/ (Bienenwachstücher)

https://www.zeit.de/video/2018-08/5825387646001/plastik-im-meer-erst-vergiften-wir-den-ozean-dann-uns-selbst?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F (Plastik im Meer)

 

 

Informationsveranstaltungen für die 5. und die 7. Klassen im Schuljahr 2021/2022

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

nach dem digitalen Tag der offenen Tür am 15.01.2021 und den Informationsveranstaltungen im Dezember 2020 informieren wir Sie noch an folgenden Terminen in Videokonferenzen über unsere Schule, zu denen wir Sie herzlich einladen möchten:

Videokonferenz zur Information für Klasse 5 28.01.2021 15:00 Uhr
Videokonferenz zur Information für Klasse 7 28.01.2021 16:00 Uhr

Die Veranstaltungen finden in digitaler Form statt.

Bitte melden Sie sich aus diesem Grund im Vorfeld der Veranstaltung telefonisch bei uns im Sekretariat montags bis freitags in der Zeit von 9-13 Uhr unter der Telefonnummer 030 897454210 oder unter wegscheider-gymnasium@gmx.de per Mail an.

Der Zugangslink zur jeweiligen Veranstaltung wird am 27.01.2021 an Sie verschickt. Sollten Sie am 28.01.2020 um 12 Uhr noch keinen Link erhalten haben, schreiben Sie bitte eine Mail an greinke@hwos.de.

 

Wir aktualisieren die Informationen zu den Veranstaltungen auf der Homepage regelmäßig.

Bei weiterren Fragen oder Beratungsbedarf wenden Sie sich bitte per Mail oder telefonisch an uns.

Schweigeminute am 02. November 2020 um 11:15 Uhr

“ […] am 16. Oktober 2020 wurde der Geschichts- und Geographielehrer Samuel Paty in einem Pariser Vorort Opfer eines Mordanschlages. Diese Tat erfüllt uns mit Fassungslosigkeit und Bestürzung.

Samuel Paty hatte Anfang Oktober in seiner Schule über das Grundrecht auf Meinungsfreiheit unterrichtet und hierbei Mohammed-Karikaturen aus der Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ gezeigt. Er hatte seinen Schülerinnen und Schülern zuvor angeboten, den Blick abzuwenden, falls sie nicht mit den Zeichnungen konfrontiert werden wollen.

Die französische Botschaft in Berlin hat dem Sekretariat der Kultusministerkonferenz eine Nachricht der französischen Regierung übermittelt. In dieser regt der französische Bildungsminister Jean-Michel Blanquer an,
am 2. November 2020 um 11:15 Uhr  europaweit an Schulen in einer Schweigeminute des Opfers zu gedenken.

Die Kultusministerkonferenz hat sich darauf verständigt, diesen Aufruf zu unterstützen.
Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie lädt alle weiterführenden Schulen ein, sich an dieser Schweigeminute zu beteiligen. Mit der Schweigeminute können wir unsere Verbundenheit mit Frankreich und unser Mitgefühl ausdrücken. Wir können ein Zeichen der Solidarität mit Lehrkräften setzen, die sich für ein demokratisches Miteinander einsetzen. Unser Dank gehört allen Lehrkräften, die sich dieser Aufgabe täglich stellen. „

(Auszug aus dem Schreiben der Senatorin Sandra Scheeres vom Freitag, dem 30.10.2020, an alle Berliner Schulen).

Das Hildegard-Wegscheider-Gymnasium wird diesem Auruf folgen.

Aktuelle Hinweise zu Covid19-Schutzmaßnahmen, „Corona-Ampel“

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Erziehungsberechtigte,

bitte beachtet / beachten Sie die jeweils aktuellen Informationen der Schulleitung zu aktualisierten Schutzmaßnahmen.

Das Maß an Schutzmaßnahmen richtet sich von der kommenden Woche an nach einem Corona-Stufenplan (Corona-Ampel). Die Farbe der Ampel bildet jeweils das Maß an Maßnahmen ab.

Ausgehend von den aktuellen Infektionszahlen entscheidet das Gesundheitsamt jede Woche neu über die Farbe der Ampel. Wir kommunizieren die Ampelfarbe jeweils über den Vertretungsplan.

In der achten Schulwoche (14.12.-18.12.2020) nach den Herbstferien ist die Ampel gelb.

Wichtig: Die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge sind seit Mittwoch, 18.11.2020, an verpflichtet, auf dem gesamten Schulgelände den Mund-Nase-Schutz zu tragen. Wir bitten um Berücksichtigung.

Bleibt und bleiben Sie gesund!

Tag der Offenen Tür und Informationsveranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir werden dieses Jahr (Stand jetzt) einen Tag der Offenen Tür durchführen, der den Herausforderungen der aktuellen Situation Rechnung tragen wird.

Der Tag der Offenen Tür findet statt am:

15.01.2021 in der Zeit von 15:00 – 19:00 Uhr.

Weitere Informationen zur Durchführung (natürlich in Abhängigkeit von dem dann vorliegenden Infektionssgeschehen) kommunizieren wir zeitnah und jeweils aktualisiert über die Homepage.

Nach jetzigem Stand werden wir auch dieses Jahr wieder Informations-veranstaltungen zum Übergang in die 5. und zur 7. Klasse durchführen.

Auch hier folgen Informationen zeitnah und werden jeweils aktualisiert.

Surffahrt nach San Pepelone Herbst 2020

Im Rahmen des Sportkurses Windsurfen der Q1 (11. Jahrgangsstufe) fand vom 27. September bis zum 2. Oktober 2020 unsere Kursfahrt nach Pepelow in das Feriendorf San Pepelone statt. 13 Schüler nahmen in Begleitung von Frau Bartholomäus und Frau Howein am Angebot teil und genossen eine Woche an der frischen Ostseeluft mit täglichem Surfunterricht sowie einer vielfältigen Freizeitgestaltung. Im Zentrum der Reise stand die Aneignung grundlegender praktischer und theoretischer Kompetenzen des Windsurfens sowie der fakultative Erwerb eines Windsurfing-Grundscheins. Darüber hinaus konnten die Schüler einzigartige Erfahrungen in der Gruppe sammeln und vom erlebnisorientierten Sportangebot des Feriendorfs San Pepelone profitieren.

Nachdem wir am Sonntag nach einer dreistündigen Busfahrt das Surfcamp erreicht hatten, machten wir uns zuallererst mit der Anlage vertraut. Das im mediterranen Stil gebaute Feriendorf verfügt über eine Vielzahl an Bungalows, ein Restaurant, mehrere sportliche Einrichtungen, einen Verleih für Surfmaterial und Fahrräder sowie über einen Wellnessbereich. Gleich am ersten Tag stiegen wir auch schon aufs Brett, um ohne Segel Gleichgewichtsübungen durchzuführen und zu zweit ein Gespür für das Brett zu bekommen.

Der zweite Tag begann für uns um 9:30 Uhr mit dem Frühstück im Restaurant. Für den Vormittag war eine Klettereinheit am Kletterfelsen der Unterkunft vorgesehen, die allen viel Spaß machte, für die sich einige Kletterneulinge jedoch erstmal überwinden mussten. Um 12:30 Uhr war, so auch an den darauffolgenden Tagen, die Surfstunde mit unserem Surflehrer Lenny geplant. Die ersten Übungen auf dem Wasser mit Segel meisterten alle, trotz ablandigem, schwachen Wind, erstaunlich gut. Die Gelegenheit einer zweiten Surfeinheit wurde uns täglich am Nachmittag geboten, um die erlernten Fähigkeiten weiter auszubauen.

Am Dienstagvormittag stand für uns eine Theoriestunde an, in der uns alles Wichtige für die theoretische Prüfung am darauffolgenden Tag beigebracht wurde. Aufbau von Brett und Rigg sowie grundlegende Regeln und Manöver beim Windsurfen waren Gegenstand dieser theoretischen Einheit. Neben den täglichen Surfstunden wurden auch die sportlichen Einrichtungen der Unterkunft ausgiebig genutzt.

Nachdem wir unsere theoretische Prüfung absolviert hatten, nutzten wir den Mittwoch zum Üben der erlernten Manöver, neben dem Lenken und der Wende nun auch das Kreuzen, das für den Erwerb des Surfscheins wichtig war. Den Nachmittag verbrachten wir ebenfalls auf dem Wasser – jetzt aber mit Stand-Up-Paddling-Brettern aus dem Bestand des Feriendorfs, mit welchen wir bei Sonnenuntergang das Salzhaff durchquerten. Eine Strandparty mit kleiner Feuershow war ein entspanntes Ende für den gelungenen Tag.

Am Donnerstag folgte unsere letzte Surfeinheit samt Notenabnahme für den praktischen Teil. Ein weiteres Highlight war unsere Fahrradtour in die Stadt Rerik bei gutem Wetter und der Besuch eines dortigen Fischrestaurants sowie einer Eisdiele. Unseren letzten Abend ließen wir wie gewohnt mit dem Abendessen um 19:30 Uhr im Restaurant ausklingen.

Am letzten Tag verließen wir unsere Bungalows, verabschiedeten uns vom Feriendorf San Pepelone und machten uns auf dem Heimweg. Die Fahrt wurde von allen Teilnehmern als sehr schön empfunden und wird einen sicheren Platz in unseren Erinnerungen behalten.