Exkursion des Grundkurses Politik 3.Semester in den Deutschen Bundestag

Am 22.08.2019 fand im Rahmen des Politikunterrichts der Q3 mit Herrn Menzel eine Exkursion in den Deutschen Bundestag statt. Hauptereignis war das Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten Klaus- Dieter Gröhler, welcher sich allerhand politischer Fragen stellte und uns anschließend durch den Deutschen Bundestag führte.

Um Elf von der Schule startend, erreichten wir das Paul-Löbe-Haus pünktlich um kurz vor Zwölf und warteten schließlich in einem kleinen Konferenzsaal auf Herrn Gröhler.

Nach einer kurzen Vorstellung von sich und seiner Arbeit begann auch schon die Fragerunde. Es wurden allerhand Fragen gestellt: zum typischen Alltag eines Abgeordneten, zum Wahlkampf, zur E-Mobilität, zur Europa- und Außenpolitik, zu den Mietpreisen und schließlich auch zur Beziehung zwischen Politik und Wählern. Bemerkenswert war, dass Herr Gröhler auf alle gestellten Fragen recht ausführlich antworten konnte, selbst wenn diese nicht seinem Fachgebiet entsprachen. Interessant war vor allem seine persönliche Meinung zu umstrittenen Themen wie dem Ausbau der E-Mobilität, da sie nicht mit der Meinung vieler anderer Abgeordneten korrespondierte – insbesondere die Erläuterungen, warum er eben seiner Meinung ist, waren sehr umfangreich und überzeugend.

Insgesamt war also das Gespräch sehr interessant, umfangreich und blieb auch im Nachhinein positiv in Erinnerung.

 

Nach dem Gespräch stellte uns Herr Gröhler das Paul-Löbe- Haus, die umliegenden Regierungsgebäude und natürlich den Reichstag vor.

Diesen erreichten wir übrigens durch einen Tunnel, welcher unter anderem eine lange „Geschichtswand“ offenbarte. Neben der kurzen Geschichtseinheit zum Kaiserreich, der Geschichte des Reichstages und dem Ende des Zweiten Weltkrieges, sahen wir ein interessantes Kunstwerk: ein kleiner Flur, umgeben von zwei Wänden voll von kleinen mit Namen verschiedener Abgeordneter verschiedenster Parteien versehenen Postfächern, die politisch verfolgt wurden und an die so erinnert werden sollte. Ein untypisches, jedoch beeindruckendes Kunstwerk.

Doch das Highlight der Führung war natürlich der Reichstag selbst, der mit seinen Reliquien wie dem „Lied der Deutschen“ in einer Vitrine oder den Inschriften sowjetischer Soldaten von 1945 an den Wänden beeindruckte.

Natürlich durfte das Plenum des Bundestages nicht fehlen. Was sofort auffiel: er war viel kleiner als er im Fernsehen wirkte. Trotzdem war es was Besonderes, den Saal so vieler wichtiger Abstimmungen zu sehen – aber auch von Herrn Gröhler die Geschichte des Bundesadlers zu hören, der eigentlich aus zwei Teilen besteht: der von vorne sichtbaren „Fetten Henne“ aus Bonn und dem moderneren Adler, der von einer verglasten Wand hinter dem Plenum sichtbar ist. Eine von mehreren Geschichten hinter dem politischen Alltag, die wir während der Exkursion hören konnten.

 

Nach der Besichtigung des Plenums bedankte und verabschiedete sich Herr Gröhler, und auch wir dankten für eine interessante, umfangreiche und wirklich weiterzuempfehlende Exkursion in den Deutschen Bundestag.

 

Marc Zaiser