YOU-Sportskanone am 28.11.2019

Wer ist Berlins sportlichste Klasse? Um das herauszufinden machten sich 12 Schülerinnen und Schüler aus der 9a und der 10xn mit Frau Schultheiß und Frau Bartholomäus auf den Weg nach Kreuzberg, um in insgesamt sieben Wettbewerben gegen andere Berliner Gymnasien anzutreten. Dabei waren zum Beispiel ein Fitnessparcours, ein Basketballparcours und interessante Spiele wie Dodgeball, Tchoukball oder Jokeiba. Verschiedenste motorische Fähigkeiten waren gefragt und die Mannschaft hat alles gegeben. Leider konnten wir uns nicht für die Endrunde qualifizieren, aber wie sagt man so schön? Dabei sein ist alles… 🙂 Danke an die Schülerinnen und Schüler für euer Engagement und eure Teilnahme!

Drumbo-Cup der Mädchen und Jungen am 26. und 27.11.2019

Am Dienstag, den 26.11.2019, machten sich sechs Mädchen aus der 6n mit Frau Bartholomäus auf den Weg zur Grundschule am Rüdesheimer Platz, um am alljährlichen Drumbo-Cup, einem Fußballturnier für Kinder der Jahrgangsstufen 1-6, teilzunehmen. Nach dem Warm-Up ging es auch schon mit dem ersten Spiel los, welches 0:0 ausging. Spiel 2 konnten wir mit 1:0 gewinnen, aber im letzten Spiel gegen den Favoriten mussten wir uns leider 0:1 geschlagen geben. So konnten die Mädchen sich leider trotz einer kämpferisch überragenden Leistung nicht für die Endrunde qualifizieren.

Am Mittwoch ging es dann für die Jungs aus der 5n und 6n gemeinsam mit Frau Howein in die Halle, wo insgesamt sechs Mannschaften gegeneinander antraten. Nach zwei Siegen und drei Niederlagen konnten wir uns leider ebenfalls nicht für die Endrunde qualifizieren, doch auch die Jungs glänzten durch Fairplay und Kampfgeist. Vielen Dank für die Teilnahme und euren Einsatz, ihr wart spitze!

Crosslauf 2019

Auch in diesem Jahr haben wir uns am Donnerstag, den 7.11.2019, auf den Weg in die  Jungfernheide gemacht, um am alljährlichen Vattenfall Crosslauf teilzunehmen. Begleitet von Herrn Nowak, Frau Schultheiß und Frau Bartholomäus haben insgesamt 43 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 5-10 ihre Ausdauer unter Beweis gestellt und auf einer Strecke von 3 Kilometern ihr Bestes gegeben. Viele von ihnen sind sogar unter die Besten ihres Jahrgangs gekommen und haben sich somit für das Finale am 25.03.2020 im Olympiastadion qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, ihr könnt stolz auf euch sein!

Die Finalisten sind

Florentin Gefrörer, Klasse 5n (12:35 Minuten, 4. Platz)

Juri Engel, Klasse 6n (12:49 Minuten, 6. Platz)

Dominic del Castillo Sans, Klasse 6n (11:42 Minuten, 1. Platz)

Julius Schultz, Klasse 7xn (13:04 Minuten, 13. Platz)

Annlua Milde, Klasse 8xn (13:51 Minuten, 11. Platz)

Karla Wollny, Klasse 8xn (13:48 Minuten, 10. Platz)

Theo Pfeifle, Klasse 8xn (12:30 Minuten, 16. Platz)

Ludwik Wasecki,Klasse 10xn (11:41 Minuten, 12. Platz)

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

 

 

Aktion ‚5 Minuten gegen Sexismus‘

Am Donnerstag, den 29.08.2019, hat die Aktivengruppe ‚Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage‘ den Tag genutzt, um Impulsreferate zum Thema Sexismus vorzubereiten. In Kleingruppen wurden drei verschiedene Themen behandelt: Sexismus in der Rapmusik, Sexismus in der Werbung und Sexismus im Alltag/Beruf. Mit Flipcharts, Powerpoints und Videos im Gepäck sind die Schülerinnen und Schüler dann am Freitag, den 30.08.2019, in verschiedene Klassen gegangen und haben ihre Vorträge gehalten, um über das Thema aufzuklären und die Mitschülerinnen und Mitschüler für das Thema  zu sensibilisieren. Im Anschluss wurden sehr interessante Diskussionen geführt und es fand ein Austausch über persönliche Erfahrungen und Einschätzungen statt.

Vielen Dank an die Klassen und LehrerInnen für die Aufmerksamkeit, Offenheit und Partizipation!

Die Materialien befinden sich untenstehend. Falls ihr auch Interesse an einem solchen Vortrag/einer solchen Diskussion habt, meldet euch bei der Aktivengruppe (über Frau Bartholomäus), wir kommen gern zu euch 🙂

 

Grundkurs Surfen 2019

Die Surffahrt ging an die schöne Ostsee nach Pepelow.
Wir, zehn Jungs aus der Sekundarstufe 2, reisten mit zwei Lehrerinnen (Frau Bartholomäus und Frau Howein) an einem Sonntagmorgen ab und hatten noch am gleichen Tag die ersten beiden Unterrichtsstunden.
Die nächsten Tage hatten eine immer gleiche Struktur. Wir hatten morgens immer ein sehr vielseitiges und leckeres Frühstück, wo wir uns auch gleich Brote für den Mittag geschmiert haben.
Dann ging es für zwei Stunden aufs Wasser. Nach dem Surfen gab es immer Freizeit für ein paar Stunden. Das Gute war, dass es dort eine große Auswahl an Aktivitäten gab, denen man nachgehen konnte. Alle haben natürlich zuerst was gegessen und dann haben manche geschlafen, gechillt, geredet oder sich mit den Mädchen aus unserem Bus angefreundet 🙂 . Die Restlichen sind in den großen Fitnessraum oder in die Sauna gegangen. Nach ein paar Stunden gab es die zweite Einheit, die auch wieder zwei Stunden ging. Eine Einheit am Tag war immer mit einem Surflehrer und eine mit unseren Lehrerinnen.
Natürlich gab es auch noch andere Events, die unsere Lehrerinnen oder die Anlage, in der wir gewohnt haben, organisiert haben. An einem Tag waren wir klettern und es war eine schöne Fahrradtour entlang der Ostseeküste geplant, die aber aufgrund von Unwetter weggefallen ist. Am letzten Abend gab es dann noch eine große Abschiedsparty für alle Jugendliche und für die Lehrer in dem hauseigenen Club.
Wir waren natürlich nicht die einzige Gruppe, die so eine Fahrt gemacht hat. Wir haben viele andere nette Jugendliche getroffen und Freundschaften geschlossen. Insgesamt kann man sagen, dass es eine super schöne und entspannte Fahrt war, die auch den entspannten Lehrerinnenn zu verdanken ist.

Vielen dank für die schöne Fahrt!

 

Anne-Frank-Tag am HWG

Im Rahmen von Schule ohne Rassismus und in Kooperation mit dem Anne Frank Zentrum Berlin haben sich Schülerinnen und Schüler des HWGs (koordiniert von Frau Bartholomäus) am 12. Juni – Anne Franks Geburtstag – mit dem Leben und Leiden des Mädchens auseinandergesetzt und am bundesweiten Aktionstag gegen Antisemitismus und Rassismus teilgenommen, um sich aktiv für eine demokratische Gesellschaft einzusetzen.

In diesem Jahr wäre Anne 90 Jahre alt geworden, weshalb ihre Biographie im Mittelpunkt des Aktionstages stand. So haben sich verschiedene Klassen (8xn mit Frau Gnausch, 8b mit Frau Holstein und 9a mit Frau Dicke) eine Plakatausstellung in der Aula angeschaut und dazu Fragen beantwortet, diskutiert oder Erklärfilme gedreht. Die Klasse 6xn hat sich mit Frau Gediga und Herrn Menzel auf den Weg ins Anne Frank Zentrum gemacht, um sich dort in einem Workshop mit dem Thema zu beschäftigen.  Der Leistungskurs Geschichte und die 10b haben mit Herrn Greinke und Frau Ziesemer ein gemeinsames Projekt zum Thema ‚Ferdinand Sauerbruch – ehren(s)werte Figur?‘ durchgeführt. Außerdem haben die Klassen 8a und 9xn mit Frau Esders eine Lesung aus dem Tagebuch der Anne Frank veranstaltet, die den Schülerinnen und Schülern ganz persönliche und tiefgehende Eindrücke in das Leben des Mädchens bot.

Bericht vom Landestreffen der Aktivengruppen

Vor einiger Zeit besuchten wir, einige Mitglieder des Courage-Teams unserer Schule, das Landestreffen der Aktivengruppen, welches einmal im Jahr von der Berliner Landeskoordination ausgerichtet wird. Auf diesen Landestreffen begegnen sich Schülerinnen und Schüler von allen Berliner Courage-Schulen und tauschen sich über aktuelle Projekte und Themen aus, sodass vor allem neuere Schulen, so wie unsere, meist viel Anregung für neue Projekte erhalten.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Landeskoordination schlugen viele Schülerinnen und Schüler Themen für Gesprächsrunden vor, die im Anschluss stattfinden sollten. In diesen Runden diskutierten die Schülerinnen und Schüler die Themen und tauschten sich über Projekte, die zu diesen veranstaltet wurden, aus. So lernten wir, wie andere Schulen die Projekte in den Schulalltag integrieren und wie sie diese in Zusammenarbeit mit Lehrkräften und Schülern durchführen. Es bildeten sich Gruppen zu Themen wie Mobbing, Rassismus, LGBTQ und „Fridays for Future“.

Es fanden insgesamt zwei Diskussionsrunden statt, in denen alle vorgeschlagenen Themen in Kleingruppen behandelt wurden. Zum Abschluss des Landestreffen stellten die einzelnen Gruppen ihre Ergebnisse vor, so wurden Projektideen, Anregungen und mögliche Probleme bei der Durchführung neuer Projekte vorgestellt, und anschließend fand das Landestreffen sein Ende.

Sina Sachse