Anne Frank Tag am HWG

Im Rahmen von Schule ohne Rassismus und in Kooperation mit dem Anne Frank Zentrum Berlin haben sich Schülerinnen und Schüler des HWGs (koordiniert von Frau Bartholomäus) am 12. Juni – Anne Franks Geburtstag – mit dem Leben und Leiden des Mädchens auseinandergesetzt und am bundesweiten Aktionstag gegen Antisemitismus und Rassismus teilgenommen, um sich aktiv für eine demokratische Gesellschaft einzusetzen.

In diesem Jahr wäre Anne 90 Jahre alt geworden, weshalb ihre Biographie im Mittelpunkt des Aktionstages stand. So haben sich verschiedene Klassen (8xn mit Frau Gnausch, 8b mit Frau Holstein und 9a mit Frau Dicke) eine Plakatausstellung in der Aula angeschaut und dazu Fragen beantwortet, diskutiert oder Erklärfilme gedreht. Die Klasse 6xn hat sich mit Frau Gediga und Herrn Menzel auf den Weg ins Anne Frank Zentrum gemacht, um sich dort in einem Workshop mit dem Thema zu beschäftigen.  Der Leistungskurs Geschichte und die 10b haben mit Herrn Greinke und Frau Ziesemer ein gemeinsames Projekt zum Thema ‚Ferdinand Sauerbruch – ehren(s)werte Figur?‘ durchgeführt. Außerdem haben die Klassen 8a und 9xn mit Frau Esders eine Lesung aus dem Tagebuch der Anne Frank veranstaltet, die den Schülerinnen und Schülern ganz persönliche und tiefgehende Eindrücke in das Leben des Mädchens bot.