Liebe Kolleginnen und Kollegen, 

liebe Schülerinnen und Schüler,

sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte,

wir haben ein Schuljahr in schwierigen Zeiten hinter uns. Die globale politische Situation und der nicht enden wollende grausame Krieg in der Ukraine haben uns alle durchgerüttelt. Wir versuchten, uns den bedrängenden Themen in der Schule zu stellen und werden dies weiterhin tun. Die Corona-Pandemie ist noch immer nicht vorbei. Zwar gab es im letzten Schuljahr keine Schulschließung, aber Infektionen und Quarantäne-Maßnahmen, die Maskenpflicht und Tests gehörten zu unserem Alltag. Schließlich geben die Rahmenbedingungen, unter denen wir Schule machen, weiterhin Anlass zur Sorge. Der Lehrkräftemangel ist in allen Schulen angekommen.

In dem nun abgeschlossenen Schuljahr ging es uns vor allem darum, Lerndefizite zu erkennen und entsprechende Maßnahmen dagegen zu ergreifen undden sozialen Zusammenhang nach den zurückliegenden Schulschließungen zu stärken.

Haben wir diese Ziele erreicht? Es kommt auf den Blickwinkel an. Schaut man auf die Schule als Ganzes, hat sich vieles getan. Ein sehr leistungsstarker Abiturjahrgang wurde von uns am Montag verabschiedet. Klassenfahrten, Schüleraustauschprogramme, Wettbewerbe, Exkursionen uns auch Schulveranstaltungen konnten wieder stattfinden. Hier ist Normalität in unser Schulleben zurückgekehrt. Aber wenn man auf den einzelnen Schüler, die einzelne Schülerin schaut, auf Klassen und Jahrgänge, dann ist erkennbar, dass die Schuljahre unter Pandemie-Bedingungen deutliche Spuren hinterlassen haben, im Leistungsbereich und im sozialen Miteinander. Wir werden die oben genannten Zielstellungen deshalb auch im nächsten Jahr mit großer Aufmerksamkeit weiter verfolgen. 

Passenderweise hat die Schulkonferenz in ihrer letzten Sitzung festgelegt, dass im kommenden Schuljahr die Konsolidierung und weitere Ausgestaltung wichtiger Projekte und Errungenschaften der letzten Schuljahre im Zentrum stehen sollen. Wir wollen also unsere Ressourcen einsetzen für die Digitalisierung, für die Sprachbildung, für die Etablierung des neuen und erweiterten Wahlpflichtangebots und der neuen zweiten Fremdsprache Latein sowie für den MINT-Bereich.

Trotz mancher Schwierigkeiten schaue ich optimistisch in das neue Schuljahr. Es gibt in unserer Schule und im Miteinander der Schulgemeinschaft gute Gründe dafür.

Ich bedanke mich sehr herzlich für die geleistete Arbeit in diesem Schuljahr und wünsche Ihnen allen und Euch allen eine gute und erholsame Ferienzeit.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ulrike Krause

Schulleiterin

cafeterie

Eine Coole Schule,

mitten im Grünen,

mit toller Lernatmospähre.